01 - 319 12 46

„Sicherheit beim Spezialisten“

Weisheitszahnentfernung

Das Entfernen von Weisheitszähnen gehört zu den häufigsten chirurgischen Eingriffen im Kieferbereich. Bei der Weisheitszahnentfernung handelt es sich nicht um einen zahnmedizinischen Eingriff, sondern vielmehr um einen kieferchirurgischen Eingriff.

Warum muss der Weisheitszahn entfernt werden?

Ein Weisheitszahn, der im Knochen stecken bleibt und keinen Platz hat durchzubrechen, kann zur Infektionsquelle werden und somit eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. In der Fachsprache nennt man einen solchen Zahn „retiniert“.

  • Bei Infektionen im Bereich des Weisheitszahnes
  • Bei Zahnkaries des Weisheitszahnes
  • Wenn ein Weisheitszahn Schmerzen verursacht
  • Bei Veränderungen um den Weisheitszahn wie beispielsweise Zystenbildungen
  • Zur Vereinfachung der Zahnbewegung bei Zahnspangenbehandlung

Wann sollten die Weisheitszähne entfernt werden?

Das Entfernen von Weisheitszähnen ist meist problemlos, wenn die Zahnwurzeln noch nicht ganz ausgebildet sind. Das optimale Alter zur Entfernung der Weisheitszähne ist etwa zwischen dem 16. und 20. Lebensjahr.

Siehe auch: Der richtige Zeipunkt für eine Weisheitszahnentfernung

Wie werden die Weisheitszähne entfernt?

Wenn Weisheitszähne teilweise oder ganz im Kieferknochen eingeschlossen sind, müssen diese Zähne in einer kleinen Operation chirurgisch entfernt werden. Mit zunehmendem Alter und wiederholten Entzündungen wird der Eingriff schwieriger. Um Komplikationen bei der Weisheitszahnentfernung zu vermeiden, sollte man daher nicht zu lange mit dem Entfernen von Weisheitszähnen warten.

Nach oben